STUBENREINHEIT

Werden Skunks stubenrein?
Die meisten Skinktiere können an eine Katzentoilette gewöhnt werden, da sie bevorzugt die selben Bereiche aufsuchen.

Erfolgsversprechend ist die Ausstattung dieser Kloecken mit Toiletten. Anfangs ohne, später auch mit Haube.
In den allermeisten Fällen entscheidet der Skunk den Aufstellort der Toilette, auch wenn er ihnen als unpassend erscheint, belassen sie ihn anfangs dort.

Stinktiere sind schlechte Futterverwerter, was sich durch eine schnelle Verdauung auszeichnet. Nutzen sie das und setzen sie ihren Liebling gleich nach dem Füttern auf die Toilette. So lernt er am schnellsten, was sie von ihm wollen. War der Vorgang von Erfolg gekrönt, belohnen sie ihn mit einem Leckerlie.

Die Klos werden gerne zum Schlafplatz oder auch Spielplatz umfunktioniert.
Verwenden sie daher ein Einstreu aus Pflanzenfasern, welches bei Aufnahme in den Magen-Darm-Trakt keinen Schaden anrichtet.

 

 

 

 

 

 

 
Tipp:

Werden ihre Skunks nicht stubenrein, wechseln sie die Katzenstreumarke.
Ist ihr Stinktier ausgelastet? Unzufriedene Tiere neigen dazu, durch Verweigern des Katzenklos, auf sich aufmerksam zu machen. Hat er Möglichkeiten zu spielen, graben, laufen?
Wurden Möbel umgestellt, ist eine vorher offene Tür nun geschlossen, ist ein Familienmitglied hinzugekommen? All diese Dinge könnten ihr sensibles Tier aus seinem gewohnten Verhalten bringen und ihn zur Unsauberkeit bewegen.
Verwenden sie keine scharf riechenden Reinigungsmittel, ihr Tier könnte versuchen, den störenden Geruch des Reinigungsmittel wieder zu überduften. Das wird ebenso bei der Verwendung von zu viel Weichspüler in der Tierwäsche praktiziert.

Sollte das alles nichts helfen, schließen sie einen medizinischen Grund (Krankheit) duch einen Tierarztbesuch aus!