SOZIALVERHALTEN

 

Früher hielt man die kleinen Bären fälschlicherweise für Einzelgänger, mittlerweile weiß man es allerdings besser! Waschbären sind äußerst soziale Tiere und sollten unter keinen Umständen allein gehalten werden.
Eine gleichgeschlechtliche Gruppe harmoniert in den meisten Fällen wunderbar, wobei Rüden vor der Geschlechtsreife kastriert werden sollten.

Nur in Gesellschaft ihrer Artgenossen ist ihr Waschbär ein glücklicher und ausgelasteter Waschbär.

Sie beschäftigen sich indem sie zusammen toben, spielen, balgen und raufen.

Und kommunizieren mit einer Vielzahl unterschiedlicher Laute miteinander. Diese Lautäußerungen gehen von quengeligem Quietschen, bis aufgeregtes Keckern bis schmusigem Schnurren über zu wütendem Knurren.

Da die Bärchen überwiegend nachtaktiv sind, muss man bedenken das auch Nachts ziemlicher Radau in ihrem Gehege zu hören ist.

Dennoch sind sie keine reinen „Nachtschwärmer“, durch ihre Neugierde und den Bezug zu ihren Menschen, sind sie auch immer tagsüber zur Stelle sobald sie etwas in ihrem Gehege hören oder denken es könnte ein Leckerlie oder eine Streicheleinheit für sie abfallen.