SOZIALVERHALTEN

Wickelbär in der Hängematte

Wickelbären sind nachtakive Tiere, lassen sich aber mitunter tagsüber dazu herab nach einem Leckerlie zu betteln. Im Allgemeinen werden sie in den Sommermonaten bei Sonnenuntergang so ab 20 – 21 Uhr aktiv.

Auch bei sehr warmen Temperaturen zittern viele Wickelbären nach dem Aufstehen, danach wird ausgiebig geputzt, gekratzt  und das Geschäft verrichtet, was sie üblicherweise immer an der gleichen Stelle tun. Meist liegt dieser Platz erhöht und in der nähe des Futterplatzes. Der abgesetzte Kot ist meist geruchlos, da sich die Bärchen größtenteils vegetarisch ernähren.

 

Wickelbär ist neugierig

Sozialverhalten:

Wickelbären sind überwiegend Einzelgänger, allerdings gibt es auch erfolgreich vergesellschaftete Pärchen oder kleine Familiengruppen, welche aber nur ein geschlechtsreifes Männchen beinhalten dürfen.
Saisonal unabhängig stellt sich bei einem harmonierenden Pärchen einmal im Jahr Nachwuchs ein. Nach einer Tragzeit von ca. 112 bis 118 Tage wird ein Jungtier geboren.

 

 

Ihr Revier kennzeichnen sie mit Hilfe von Duftdrüsen an den Mundwinkeln, der Kehle und am Bauch. Diese Stellen sind meist unbehaart. Der Geruch von Wickelbären ist sehr dezent und nicht unangenehm.
Obwohl sich die „knuffigen Teddys“ fast ausschließlich von Obst ernähren, zählen sie zu den Raubtieren. Wer sich ihr Gebiss einmal näher angesehen hat, weiß warum!

Sie haben spitze Reißzähne, mit denen sie schlimme Verletzungen erzeugen können!